Unser Leistungen
Chirurgische Leistungen
  • Kastration Hündin/Rüde
  • Kastration Katze/Kater
  • Kastration Kleintier
  • Versorgung von Wunden und Verletzungen
  • Knochenchirurgie bei Frakturen (Kleintier)
  • Kreuzbandrisse/-Bandersatz (Kleintier)
  • Weichteilchirurgie, Tumoroperationen
  • Operationen am äußeren Auge


Zurück zum Seitenanfang

Impfungen (Hunde & Katzen)

Lebensgefährliche Infektionskrankheiten kann man am sichersten durch die Schutzimpfung vorbeugen. Impfstoffe gelten zurecht als die wirksamsten Medikamente überhaupt!

Bis heute gibt es leider keine Arzneimittel, mit denen eine Virusinfektion geheilt werden kann. Der Tierarzt kann im Krankheitsfall nur bemüht sein, den Verlauf zu mildern und das Schlimmste zu verhindern. Deshalb ist bei Viruserkrankungen die Schutzimpfung die sicherste Möglichkeit, Krankheiten zu verhindern.

Durch die Impfung werden Mensch und Tier immun. Dieser Immunschutz umfasst jeweils nur die Krankheit, gegen die geimpft wurde. Eine Staupeimpfung schützt deshalb nicht gegen Parvovirose und umgekehrt. Damit der Hunde oder Katzen nicht gegen jede einzelne Krankheit einzeln geimpft werden müssen, hat die moderne Impfstoffforschung so genannte Kombinationsimpfstoffe entwickelt, die besonders für die jährliche Wiederholungsimpfung viele Vorteile aufweisen und deshalb heute bevorzugt eingesetzt werden.
Merke:

  • Kombinationsimpfstoffe sind genauso sicher, wirksam und verträgIich wie Einzelimpfstoffe.
  • Kombinationsimpfstoffe sind kostengünstiger und reduzieren die Zahl der notwendigen Injektionen
  • Kombinationsimpfstoffe vereinfachen die Impfung und helfen sogenannte Impflücken vermeiden zum Wohl von Tier und Mensch.
  • Voraussetzung jeder Impfung: Das Tier ist gesund und entwurmt!

Für die Impfung stehen moderne Impfstoffe zur Verfügung, die in kleiner Dosis eine maximale Schutzwirkung haben. Meist werden (s.o.) Kombinationsimpfstoffe angewendet, so dass Hund oder Katze mit nur einer Injektion gleichzeitig gegen mehrere Infektionskrankheiten geimpft werden können.

Über den Impfplan einschließlich der zu verwendenden Impfstoffe entscheidet der Tierarzt. Er wird außerdem die Seuchenlage allgemein und örtlich entsprechend berücksichtigen.

Grundsätzlich gilt: Durch die Auseinandersetzung mit verschiedenen Erregern oder aufgrund von Impfungen bildet der Organismus Schutzstoffe, die so genannten Antikörper. Diesen selbst aufgebauten Schutz nennt man aktive Immunität. Im Gegensatz dazu bedeutet passive Immunität, dass die Schutzstoffe von außen, beispielsweise mit der Muttermilch, zugeführt werden. Ein säugender Welpe erhält also einen passiven Infektionsschutz, der jedoch im allgemeinen zwischen der 6. und 12. Lebenswoche abgebaut wird. Es ist daher unbedingt ratsam, das Jungtier frühzeitig Schutzimpfung zu lassen, um es nicht zunehmend der Gefahr einer Infektion auszusetzen.

Der Aufbau eines wirksamen Impfschutzes ist wie schon erwähnt an die Grundimmunisierung gebunden. Diese sollte am besten ab der 7./8. Lebenswoche mit der Erstimpfung gegen Katzenseuche, Katzenschnupfen und Leukose bei der Katze und gegen Staupe, H.C.C., Parvovirose, Zwingerhusten und Leptospirose beim Hundewelpen beginnen.
Wegen der eventuell noch vorhandenen. vom Muttertier erworbenen Schutzstoffe muss etwa 3 bis 4 Wochen später die Zweitimpfung vorgenommen werden.

Zurück zum Seitenanfang

Zahnheilkunde
  • Zahnsanierung
  • Zahnkorrekturen
  • Kieferchirurgie
  • Zahnextraktion
  • Zahnsteinentfernung
  • Zahnerhaltung


Zurück zum Seitenanfang

Digitales Röntgen

RöntgengerätBei der Diagnostik der verschiedensten Erkrankungen sind Röntgenuntersuchungen häufig unerlässlich. In den meisten Fällen ist dies ohne Narkose möglich. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Sie als Besitzer bei dieser Untersuchung aus Strahlenschutzgründen nicht bei Ihrem Tier sein können. Selbstverständlich besprechen wir jedoch die Röntgenaufnahmen eingehend mit Ihnen.

Vorteile des digitalen Röntgens

  • Schneller Zugriff auf alle Patienteninformationen in der Praxis
  • Kostengünstig durch Zeit- und Materialeinsparung
  • Kein Einsatz von umweltschädlichen Chemikalien
  • Einfacher Informationsaustausch zum Einholen einer Zweitmeinung über das Internet
  • Optimale Bildqualität und Bildbearbeitungsmöglichkeiten


Anerkannte Untersuchungsstelle für HD, ED, sowie Patellaluxation.

Zurück zum Seitenanfang

Ultraschall / Innere Medizin

Ultraschallgerät Nicht nur für die Trächtigkeitsuntersuchung bei Kleintieren stellt die Ultraschalluntersuchung im Vergleich zum Röntgen eine wertvolle, schonende Methode zur Diagnosestellung dar.

Auch Veränderungen der inneren Organe lassen sich mittels Ultraschall besonders schonend für den Patienten darstellen.

Die Tiere werden lediglich in dem Bereich, in dem der Ultraschallkopf aufgesetzt wird, geschoren und es wird während der Untersuchung etwas Gleitgel aufgetragen.

Selbstverständlich dürfen Sie bei dieser Untersuchung dabei sein und können so beruhigend auf Ihr Tier einwirken.

Zurück zum Seitenanfang

Kardiologie

Herz- und Lungenerkrankungen unserer Hunde und Katzen sind im Auftreten und Ihrer Erscheinung sehr vielfältig und kommen zahlenmäßig relativ häufig vor. Sie können angeboren, vererbt oder auch im Laufe des Lebens erworben sein. Einige dieser Erkrankungen, die wir als Tierärzte sehen, sind ähnlich bzw. identisch mit den Herzerkrankungen, die beim Menschen auftreten und werden auch ähnlich behandelt. Andere Erkrankungen sind bei unseren Hunden und Katzen einzigartig und werden dementsprechend auch speziell therapiert. Klinische Anzeichen einer Herz– oder Lungenerkrankung können stark variieren. Anzeichen sind zum Beispiel Leistungsschwäche, Kurzatmigkeit in Ruhe oder nach geringer Belastung, Kollaps, veränderte Farbe der Zunge, überlaute Atemgeräusche oder auch Husten.

Unser Ziel ist es, für Sie eine exakte Diagnose der Erkrankung Ihres Haustieres zu stellen und Ihnen zu erklären, welche Behandlungsmöglichkeiten bestehen, wie der Verlauf der Erkrankung sein wird und was Sie für die Zukunft zu erwarten haben.

Dazu ist es unter anderem notwendig, von Ihnen alle verfügbaren Informationen zur Vorgeschichte zu erhalten. Nach einer eingehenden Allgemeinuntersuchung mit Herzauskultation (Herztöne abhören) werden dann die entsprechenden notwendigen speziellen kardiologischen Untersuchungsverfahren ausgewählt und gegebenenfalls angewendet.

Die immer weiter voranschreitende Spezialisierung innerhalb der Kleintiermedizin erfordert eine ständige Fort- und Weiterbildung, um für Ihr Tier eine optimale Versorgung zu gewährleisten.

Zurück zum Seitenanfang

Dermatologie

Die Dermatologie umfasst die Lehre von den Hautkrankheiten.Etwa 20 % der bei uns vorgestellten Hunde und Katzen zeigen Probleme an Haut und Haaren (z.B. Juckreiz, Haarverlust, Rötungen der Haut, Ohrentzündungen). Besonders den allergischen Erkrankungen kommt eine immer größere Bedeutung zu.

Obwohl zahlreiche Hautkrankheiten sich zunächst sehr offensichtlich zeigen, sind die Ursachen oftmals sehr vielfältig und daher schwierig zu diagnostizieren. Nur die ursächliche Behandlung kann auf Dauer erfolgreich sein.

Viele der Hauterkrankungen bei Hund und Katze sehen sehr ähnlich aus und unterscheiden sich zum Teil nur im klinischen Bild oder in ihrer Entstehungsgeschichte. Um die Ursache der Hauterkrankungen abzuklären, setzen wir spezielle Untersuchungsmethoden ein.
Dazu gehören unter anderem:

  • Erfassung der bisherigen Krankengeschichte (Vorbericht)
  • Hautgeschabsel zum Nachweis von Hautparasiten
  • Tesafilmabklatschpräparate
  • Hautzytologie (mikroskopische Untersuchung von Abklatschpräparaten der Haut)
  • Trichoskopie (mikroskopische Untersuchung von Haaren)
  • Ohrsekretuntersuchungen
  • Anlegen und Bewertung von Pilzkulturen
  • Anlegen von Kulturen zum Nachweis bakterieller Infektionen
  • Hautbiopsien (Probenentnahme von Haut)
  • Blutuntersuchungen (auch spezielle Funktionstests zum Nachweis
    hormoneller Erkrankungen, z.B. Morbus Cushing, Hypothyreose)
  • Probenentnahme und Untersuchung von Hauttumoren

Die Hautdiagnostik ist zeitaufwendig. Bitte vereinbaren Sie für die Untersuchungen stets einen Termin. Sollten Sie mit Ihrem Tier zum ersten Mal in unserer Hautsprechstunde vorstellig sein, schicken wir Ihnen zunächst einen Fragebogen zu, den Sie uns bitte vollständig ausgefüllt noch vor dem Untersuchungstermin zurückschicken. Bitte planen Sie für den ersten Termin eine Stunde Zeit ein.

Bitte beachten Sie auch, dass es für bestimmte Untersuchungen notwendig ist, dass Medikamente zuvor abgesetzt werden. Bitte erkundigen sie sich zuvor bei uns, ob und wann Medikamente abgesetzt werden müssen. Falls Sie Ihr Tier regelmäßig baden, beachten Sie bitte, dass Sie Ihr Tier 4 Tage vor der Untersuchung nicht mehr baden und auch keine Ohrentropfen mehr verabreichen.

Zurück zum Seitenanfang

Augenheilkunde

Die Augenheilkunde ( med. Ophthalmologie ) ist die Lehre von den Erkrankungen und Funktionsstörungen des Sehorgans und des Sehsinns. Augenerkrankungen erfordern zum Teil ein sehr spezielles Wissen und aufwendige Geräte.

Beispiele einiger in unserer Praxis durchgeführten Augenoperationen und Spezialuntersuchungen:

  • Hornhautchirurgie ( Hornhautnaht, Fremdkörperentfernung)
  • Lidoperationen ( Entropium, Ektropium, Entfernung von Lidtumoren )
  • Entfernung von Distichien
  • Bulbusextirpation
  • Bestimmung der Tränenflussmenge
  • Spülung des Tränennasenkanals
  • Messung des Augeninnendrucks
Zurück zum Seitenanfang

Neurologie / Nervenheilkunde

Neurologie ist die Heilkunde der Nerven und hat nichts mit Psychiatrie zu tun, wie viele fälschlicher Weise glauben.
Zu diesen komplexen Erkrankungen gehören Bandscheibenschäden (Dackellähme) und Hirnerkrankungen (Meningitis) ebenso wie Muskel- und Nervenkrankheiten.
Eine gründliche Untersuchung und Diagnostik der Leiden ermöglicht es uns, unseren Patienten eine optimale Versorgung zu bieten.

Zurück zum Seitenanfang

Verhaltenstherapie

Im Durchschnitt benötigen 4 - 5 % der Patienten einer Kleintierpraxis verhaltenstherapeutische Maßnahmen. Bevor diese Verhaltensprobleme einen Tierhalter zur Resignation treiben, oder er dazu neigt dies als unvermeidbare Unarten anzusehen, ist es oft sinnvoll diese Probleme in einem Gespräch abzuklären. Im Bedarfsfall arbeiten wir auch mit diplomierten Verhaltenstherapeuten zusammen.

Zurück zum Seitenanfang

Ernährungsberatung

Ihre Katze will nicht mehr spielen?
Ihr Hund mag nicht mehr Stöckchen holen?
Drücken die Pfunde, so dass Bewegung keinen Spaß mehr macht?
So weit sollte es nicht kommen!
Wir beraten Sie umfassend über eine richtige Ernährung, die Ihrem Tier die Freude am Spiel wieder zurückgibt. Nicht nur bei Übergewicht Ihres Tieres, sondern auch bei entsprechenden Erkrankungen können wir Ihnen, genau auf Ihr Tier abgestimmte, Diäten empfehlen.
Nach einer Krankheit, oder auch nach einer Trächtigkeit braucht Ihr Tier gesunde und gezielte Nahrungsergänzung, die dem Tier die Lebensfreude zurückgibt.

Fragen Sie uns. Wir beraten Sie gern.

"Ohne das Wissen um eine richtige Ernährung ist es kaum möglich,
sich einer guten Gesundheit zu erfreuen"
(Sun Si Mao, berühmter Arzt der Tang-Dynastie, 618-707 n. Chr.)


Zurück zum Seitenanfang

Spezial- und Diätfutter

Diätfuttermittel sind in der Regel Fertigfuttermittel die für bestimmte Indikationen, zur Unterstützung der Therapie bzw. zur Verhinderung von Krankheiten angeboten werden.
Die häufigsten Krankheitsrisiken sind:

  • Übergewicht
  • Harnsteinbildung
  • Nierenschädigung
  • Verdauungsstörungen
  • Schwächung des Immunsystems
  • Zahnstein, Zahnfleischentzündung
  • Knochen- und Gelenkerkrankungen
  • Haut- und Fellerkrankungen

Um für Ihr Tier die richtige Geschmacksrichtung finden zu können haben wir verschiedene Anbieter im Sortiment.

Zurück zum Seitenanfang

Laboruntersuchungen

Für die richtige Diagnose einer Erkrankung und somit für die erfolgreiche Therapie sind häufig noch weitere Laboruntersuchungen notwendig.

Unsere Praxis verfügt über ein eigenes trockenchemisches Blutanalysegerät.

Dadurch können wir insbesondere bei Notfällen oder am Wochenende  sofort die erforderlichen Befunde ermitteln.

Für weiterführende, spezielle Blut-, Kot- und Harnuntersuchungen sowie histologische und pathologische Untersuchungen arbeiten wir mit verschiedenen Untersuchungsstellen zusammen.

Routineuntersuchungen in unserer Praxis sind z.B. :

  • Parasitologische  Kot- und Harnuntersuchungen
  • Mykologische Untersuchungen (Pilztest)
  • Kleines und großes Blutbild (Check up der Organe)
  • Differentialblutbild
Zurück zum Seitenanfang

Gesundheitszeugnisse

Es gibt einige Situationen, in denen Sie ein Allgemeines Gesundheitszeugnis für Ihren Hund oder Ihre Katze benötigen.

Dazu gehören zum Beispiel Aufenthalte in Tierpensionen oder der Besuch von Ausstellungen, sowie diverse Auslandsreisen (die hierfür gültigen Reisebestimmungen liegen in unserem Wartezimmer für Sie aus).

Wir untersuchen Ihr Tier und stellen Ihnen ein Attest über seinen Gesundheitszustand aus.

Zurück zum Seitenanfang

Vorsorgeuntersuchungen und Krankheitsprophylaxe

Sinnvoller als die Behandlung bereits bestehender Krankheiten ist deren Verhinderung. Aus diesem Grunde sollten auch bei gesunden alten Tieren wie bei alten Menschen Vorsorgeuntersuchungen durchgeführt werden. Wir empfehlen bei großen Hunden ab 6 J., bei mittelgroßen ab 7-8 J., und bei kleinen Hunden sowie Katzen ab ca. 9 J. eine jährliche Vorsorgeuntersuchung.

Zurück zum Seitenanfang

Elektronische Markierung (Chip)

Seit 1. Januar 2004 ist laut Gesetz jeder Hund und jede Katze ab einem Alter von drei Monaten, bei einem Auslandsaufenthalt, mit einem Mikrochip zu versehen.


Die Vorgangsweise ist ähnlich wie bei einer Impfung.

Vollkommen schmerzlos wird unter lokaler Betäubung mittels einer Spritze ein reiskorngroßer so genannter Transponder unter die Haut an der linken Halsseite implantiert. Hierdurch bekommt Ihr Tier eine unverwechselbare und weltweit einmalige Codenummer zugeteilt.

Mit einem speziellen Lesegerät ist diese Kennzeichnung jederzeit ablesbar.

Viele Tierärzte sowie alle Tierheime haben ein solches Lesegerät. Sollte Ihr Tier einmal abhanden kommen oder weglaufen, können Sie so jederzeit über eine zentrale Registrierungsstelle als Halter ausfindig gemacht werden.
Das Einsetzen des Transponders kann ohne weiteres schon im Welpenalter vorgenommen werden.

Der Transponder ist absolut gewebeverträglich und für das Tier nicht zu spüren. Die Registrierung erfolgt durch uns beim Haustierzentralregister TASSO in Köln und gilt für ganz Europa.

Das Tier ist für 20 Jahre registriert, Besitzerwechsel oder Namensänderungen können jederzeit der Registrierungsstelle mitgeteilt werden.

Selbstverständlich verfügt unsere Praxis über ein Lesegerät, mit welchem die Daten eines Chips kontrolliert werden können.
 

Zurück zum Seitenanfang

Abrechnung und Bezahlung in der Praxis

Unsere Leistungen werden nach der aktuellen Tierärztlichen Gebührenordnung (zuzüglich Mehrwertsteuer) abgerechnet. Diese können Sie auf Wunsch gerne bei uns einsehen. Die Gebührenordnung zuzüglich 19% Mehrwertsteuer ist für uns bindend und lässt uns nicht viel Spielraum, so dass Sie sicher sein können, dass unser Preis fair ist. Ihnen gegenüber und auch uns gegenüber.
Die Bezahlung erfolgt nach jeder Behandlung in Bar. Darüber hinaus bieten wir Ihnen die Möglichkeit per EC-Karte im Telecash -Verfahren mit Unterschrift oder mit der Master- Euro -Card Ihre Rechnung zu begleichen.

Zurück zum Seitenanfang

Copyright © 2007 - Dr. Maier
Powered by PC Service Aalen